Hypnosepraxis Frankfurt
 

Sie fühlen sich dazu gezwungen bestimmte Handlungen oder Rituale auszuführen oder bestimmte Gedanken zu denken; und dies immer und immer wieder.

Vielleicht beschäftigen Sie sich ständig mit unlösbaren Zweifeln bestimmte Dinge getan oder unterlassen zu haben, vielleicht drängt sich Ihnen immer ein Gedanke auf wie: „meine Gesundheit ist gefährdet“. Vielleicht ist es ein Gedanke, dass Sie sich im Kontakt mit anderen Menschen oder Dingen schmutzig machen. Es ist für Sie belastend, vollkommen sinnlos und nimmt viele Stunden in Anspruch. So oft haben Sie schon probiert damit aufzuhören. Immer wenn Sie es versuchen, kommen Anspannungen oder Ängste.

Im Moment wo Sorgen, Zweifel und abergläubische Überzeugungen Macht über unseres Leben gewinnen und wir anfangen mit stundenlangem oder ständig wiederholtem Händewaschen, immer wieder bestimmte Straßen abfahren, um uns zu überzeugen, dass wir keinen Unfall verursacht haben oder ähnlichem, handelt es sich wahrscheinlich um eine Zwangsstörung. Es  ist  so, als ob das Gehirn in einem bestimmten Gedanken oder Impuls hängen bleibt und nicht mehr loslassen kann.

Der Betroffene hat ungewollte Ideen oder Impulse, die immer wieder kommen und so unangenehm sind, dass sie Angst, Nervosität oder Ekel hervorrufen. Die Inhalte von Zwangsgedanken können sehr unterschiedlich sein. Häufig treten Befürchtungen auf die Kontrolle zu verlieren, sich verschmutzt oder verseucht zu haben. Gedanken über Sexualität, religiöse Themen  und Partnerschaft sind häufig Inhalte von Zwangsgedanken. Fast jeder Gedanke, kann Inhalt eines Zwangs werden.

Da die unangenehmen Gefühle und Befürchtungen sehr intensiv sind, entsteht der dringenden Drang  etwas zu tun, um das unangenehme Gefühl zu vermindern. Das geschieht dann durch zwanghaftes Denken von ausgleichenden Gedanken oder durchführen von  Zwangshandlungen. Die aufdringlichen Gedanken und sich immer wieder wiederholende Verhaltensweisen sind oft schambesetzt, sinnlos und unangenehm und es ist nicht so leicht sie ohne Hilfe zu überwinden.

Zwänge sind weder ein Zeichen von schlechter Persönlichkeit noch  Charakterschwäche, die Betroffenen können nichts dafür. Zwänge sind eine psychische Störung, die eine Person in allen Lebensbereichen beeinträchtigen kann.

In der Entwicklung von Zwängen müssen verschiedene Faktoren zusammenkommen, die erst in ihrer Kombination entscheiden, ob Zwangsstörung entsteht oder nicht. Zwangsstörung hat eine neurobiologische Grundlage. Weitere wichtige Faktoren sind die Art und Weise plötzlich auftretende unangenehme Gedanken zu bewerten, Werte, Normen und Einstellungen der Person die Art und Weise wie sie gelernt hat, auf ihre Umwelt zu reagieren und die Rolle von Verantwortungsgefühl. Manchmal fangen Zwänge nach einen belastenden Ereignis oder nach einer schwierigen Lebensphase.

Noch vor 15 Jahren galt die Zwangsstörung als unheilbar, heute wissen wir, dass sie gut behandelbar ist.

Hypnosetherapie hilft Ihnen den Teufelskreis durchzubrechen, sich von dem Zwang zu befreien. Wir besprechen den Entstehungs- und Erhaltungsmechanismus Ihrer Krankheit. Wir bearbeiten  Ihre belastenden Gedanken und Verhaltensmuster. Es fühlt sich so gut an,  Ihre Energie wieder zu gewinnen, wieder Freude am Leben zu haben, einfach frei zu sein.

Zeit für Veränderung?  Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit mir.

Fragen? Rufen Sie  an. Ihr Anruf ist jederzeit willkommen!